Fantasy-Schreibforum
 
PortalStartseiteFAQAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Keltische Symbole

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Xhex
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 4304
Punkte : 5868
Bewertungssystem : 32
Anmeldedatum : 23.02.11
Alter : 47
Ort : Limburg

BeitragThema: Keltische Symbole   25.02.14 22:31

Keltische Symbole



Baum des Lebens

Die Kelten teilten nicht die Vorstellung von vier Elementen, sondern unterschieden lediglich drei Reiche: das Land, die See und der Himmel. Bäume galten als Verbindung zwischen Land und Himmel und durch den Transport von Wasser (See) in beide Richtungen als Vermittler.

Der Baum des Lebens ist eines der bekanntesten Symbole der keltischen Mythologie und das wohl wichtigste des Druidentums.
In der Vorstellung der frühen Kelten war der Kosmos ein riesiger Baum: seine Wurzeln drangen tief in die Erde und seine Zweige reichten hoch hinauf in den Himmel. Er ist ein Symbol für die Balance zwischen diesen Welten; die Vereinigung von oben und unten; ein Symbol für Gleichgewicht und Harmonie. Seine Wurzeln und Äste bilden den Kosmos, in dem alle Dinge miteinander verbunden sind.
Der Baum des Lebens ist ein zeitloses Symbol der Erneuerung, Wiedergeburt und unzerstörbaren Kraft des Lebens.


Labyrinth

Labyrinthe besitzen einen eindeutig definierten Pfad, der sowohl hinein als auch wieder hinaus führt. Es gibt keine Sackgassen, keine Weggabelungen.
Ein Labyrinth ist also ein Ein-Pfad-Irrgarten.
Die einzige Wahl die das Labyrinth zuläßt, ist die, hineinzugehen oder nicht.


Knoten

Über die Bedeutung der Knoten wird viel spekuliert: viele glauben, dass sie absolut keine Bedeutung haben und lediglich künstlerischen Charakter besitzen. Andere vertreten die Theorie, dass hinter jedem Knoten eine spezielle und genau definierte Bedeutung steckt, dass diese aber genauso im Dunklen liegen wie zahlreiche andere Aspekte der Kelten.
Wieder andere denken, dass die Knoten die Bindung der Seele an die Erde darstellen und den Prozess der ewigen sprituellen Entwicklung des Menschen bis er schließlich vollkommen ist und sich aus dem Zyklus der Wiedergeburt befreien kann.

Kreuz

Das typische keltische Kreuz ist mit einem Kreis versehen und symbolisiert die Brücke zu anderen Welten, zu größerer Weisheit. Dies wir durch die beiden Achsen dargestellt, wobei die vertikale Achse die spirituelle Welt und die horizontale Achse die physische Welt darstellt.
Das gleicharmige Kreuz steht aber auch für die Himmelsrichtungen, die Jahreszeiten etc.


Spirale

Die genaue Bedeutung der Spirale ist nicht bekannt; man nimmt jedoch an, dass sie die Reise vom (inneren) Leben zur (äußeren) Seele repräsentiert; dass sie Wachstum, Entwicklung und kosmische Energie darstellt.
Bei einigen keltischen Völkern mag sie auch ein Symbol für die Sonne gewesen sein.


Triskele

Die Triskele symbolisiert die Zahl drei; die dreifache Göttin (Mädchen, Mutter, Greisin), den Zyklus von Geburt, Leben und Tod, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, die keltische Trinität Wasser, Land und Himmel.


Triquetta

Der Triskele sehr ähnlich ist die Triquetta, welche ebenfalls das Dreierprinzip darstellt.


Adler

Der Adler steht mit seiner Größe, seiner Flügelspannweite und seiner Fähigkeit, in große Höhen emporzusteigen, in symbolischem Bezug zum Sonnengott.
Der "König der Lüfte" verkörpert Kraft, steht für Weisheit und königliche Würde und galt als Begleiter der Seele in die Anderswelt.


Drache

Der Drache wird meist mit kriegerischen Handlungen, aber auch Helden in Verbindung gebracht. Er verkörpert Kraft, Ungezähmtheit und Angriffslust.
In keltischen Darstellungen wird der Drache häufig in Knotenwerken dargestellt.


Eber

Der Eber war in der keltischen Ikonographie und Mythologie allgegenwärtig.
Er wurde als Gott des Waldes verehrt und war aufgrund seiner Angriffslust und Aggressivität ein Kriegssymbol.


Falke

Der Falke ist der Übermittler zwischen dieser Welt und der Anderswelt.
Er ist geschickter und stärker als andere Vögel und steht für großes Seh- und Erinnerungsvermögen.


Hahn

Mit der Kraft seiner Stimme galt der Hahn als Vertreiber der Nacht und Verkünder des neuen Tages.
Er symbolisierte Fruchtbarkeit und ist als kämpferischer Vogel auf Helmen und Münzen zu sehen.


Hirsch
Der Hirsch gilt als Symbol der Fruchtbarkeit und Beschützer des Waldes.
Er verkörpert Anmut, aber auch Kampfeslust und Männlichkeit und wurde als Gottheit verehrt (siehe Cernunnos).


Hund

Der Hund ist ein Symbol für die Jagd, er steht für Schutz und Heilung.
Er wird häufig als Begleiter der Götter dargestellt.
Der Hund steht aber auch für den Tod: der Gott der Unterwelt ist umgeben von weißen Hunden mit roten Ohren.


Katze

Die Katze galt als starker Beschützer in schwierigen Situationen.
Durch ihre geheimnisvolle Ausstrahlung galt sie auch als Hüter der Seelenkräfte.


Krähe

Die Krähe verbindet Weisheit mit großer Geschicklichkeit, sie steht aber auch für Betrug und Listigkeit .
Sie wird mit Krieg und Tod assoziiert.


Pferd

Das Pferd wurde für seine Schnelligkeit, Schönheit und sexuelle Potenz verehrt und wurde in vielfältiger Weise dargestellt.
Die (Fruchtbarkeits-) Göttin Epona war die Schutzpatronin der Pferde und Reiterkrieger.


Rabe

Der Rabe wurde mit dem Gott der Unterwelt assoziiert: er ist der Verkünder von Unglück und Tod.
Er galt aber auch als starker Beschützer für jene, die seine Gunst erringen konnten.


Schlange

Die Schlange repräsentiert den Kreislauf von Leben und Tod und durch ihre Fähigkeit zur Selbsterneuerung war sie ein Symbol der Wiedergeburt.
Ebenso symbolisierte sie Fruchtbarkeit.
Häufig wird sie als Wächter wichtiger und geheimnisvoller Stätten dargestellt.


Schwan

Schwäne stehen mit ihrem weißen Federkleid für Reinheit und Anmut.
Sie haben eine spirituelle Bedeutung: so sind sie in der keltischen Mythologie oft Ziel von Verwandlungen.


Stier

Der Stier wurde für seine Angriffslust und Stärke verehrt, Eigenschaften, die von den kriegerischen Kelten besonders geschätzt wurden.
Ebenso galt er als Fruchtbarkeitssymbol und war ein beliebtes Opfertier.


Apfel, Apfelbaum

Der Apfelbaum steht für Leben und Unsterblichkeit.Der Apfel ist ein Symbol für Liebe und Fruchtbarkeit.


Ei

Das Ei ist das Symbol der Fruchtbarkeitsgöttin Ostara (Astarte) und steht für Fruchtbarkeit, Neubeginn, Schöpfung und Heilung.


Harfe

Die Harfe sollte, im Kampf gespielt, eine unterstützende Wirkung zeigen.
Manchmal wird sie auch als beseeltes Instrument beschrieben, welches drei Melodien spielt: Lachen, Seufzen und Schlummern.
Dadurch wird sie zu einem Symbol für die Unsterblichkeit der Seele.


Kessel

Der Kessel ist ein Symbol der Erdgöttin Cerridwen. Er steht für Wiedergeburt und Weisheit.
Außerdem symbolisiert er Geburt, Leben und Tod.
In ihm werden Inspiration und Zukunftsvisionen gebraut.


_________________
Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle. Es ist das Grundgefühl, das an der Wiege von wahrer Kunst und Wissenschaft steht. Wer es nicht kennt und sich nicht mehr wundern kann, der ist sozusagen tot und sein Auge erloschen. ~ Albert Einstein.
Nach oben Nach unten
http://stefaniefoitzik.jimdo.com/
 
Keltische Symbole
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Keltische Symbole
» Steyr 1500 sanitäterfahrzeug ( frage und bild )
» J.D. Salinger - Der Fänger im Roggen
» Khaled Hosseini - Drachenläufer
» Dan Brown - Sakrileg [Robert Langdon #2]

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Das Fantasy-Schreibforum :: Magische Bibliothek :: Zeichen und Symbole-
Gehe zu: