Fantasy-Schreibforum
 
PortalStartseiteFAQAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Kommentar zu 1. Kapitel - Teil 1

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Xhex
Admin
Admin


Anzahl der Beiträge : 3999
Punkte : 5521
Bewertungssystem : 22
Anmeldedatum : 23.02.11
Alter : 46
Ort : Limburg

BeitragThema: Kommentar zu 1. Kapitel - Teil 1   10.02.17 18:16

Hallo Jan,

hierist es nun also, dein 1. Kapitel, bin schon gespannt. Eine kleine Frage jedoch direkt zu Beginn: Ist das dein vollständiges 1. Kapitel oder ein Teil davon? Weil wenn es ein Teil davon ist, würde ich das an deiner Stelle zur späteren besseren Orientierung als Kapitel 1, Teil 1 oder auch als 1. Kapitel, Teil 1, kennzeichnen damit auch alle die Übersicht behalten.
Nun aber los.

Buecherwyrm schrieb:
Kapitel 1

Eine leichte Sommerbriese (Sommerbrise) wehte durch die weit geöffneten Fenster der großen Turnhalle,(Komma streichen) der Königsburg von Kajiran.
Klassischer Einstieg durch zeigen des Settings in einen Roman.

Buecherwyrm schrieb:
Doch war die Luft nicht nur erfüllt von den Düften der Gärten, sondern auch voller elektrischer Spannung und dem Geräusch aufeinander treffender Klingen.
Woran erkennt man die in der Luft liegenden elektriscshen Spannung? Gibt es ein Knistern, irgendetwas, woran man erkennt, dass sie die Elektrizität aus der Luft entläd?
Die Anmerkung der aufeinander treffenden Klingen gefällt mir hier an der Stelle, weil sie Atmosphäre erzeugt.

Buecherwyrm schrieb:
Kronprinz Matheo, der zum Fest der Sommersonnenwende,(Komma weg) von seinem Dienst als Knappe beim befreundeten König von Gohan befreit war, um die Festtage bei seiner Familie verbringen zu dürfen, trainierte grade (gerade) mit seinem jüngeren Bruder Mikael den Kampf mit Schwert und Schild.
Uih, ein durch den Einschub ziemlich unschön verschachtelter Satz, was so auch völlig unnötig ist. Warum machst du daraus nicht zwei Sätze. Liest sich viel besser und flüssiger als das unnötig verschachtelte. Mal ein Vorschlag, wie du das leicht umgehen könntest, solltest du ihn allerdings so stehenlassen wollen, muss das rotmarkierten Komma raus.

Kronprinz Matheo trainierte gerade mit seinem jüngeren Bruder Mikael den Kampf mit Schwert und Schild. Der befreundete König von Gohan hatte ihn für das Fest der Sommersonnenwende von seinem Dienst als Knappe befreit.

Buecherwyrm schrieb:
Beide führten archaeische Energiestäbe, die den üblichen Einhandschwerten nachempfunden waren(Ein Leerzeichen einfügen)-
Auch wenn sie nicht so tödlich waren,(Komma weg) wie blanker Stahl, wo(wirkich "wo" oder meintest du "so"? Dann wäre das "so" aber auch innerhalb des Satzes eine Wortwiederholung die ich an deiner Stelle vermeiden würde) waren die Treffer doch recht schmerzhaft, wenn es ihnen nicht gelang, den Hieben auszuweichen oder mit den Energieschildern an ihren Handgelenken abzuwähren.
Wenn du den rotmarkierten Pausenstrich dort so stehenlassen möchtest, muss da ein Leerzeich davor und danach muss dan das "auch" kleingeschrieben werden, weil es als Satzanhang noch immer zum Satz dazugehört. Ich würde auf den Pausenstrich dort aber ganz verzichten und stattdessen einen schlichten Punkt setzten. Ud auch von der unschönen Wortwiederholung "waren" innerhalb eines Satzes mal abgesehen, ist es ein sehr schwer verständlicher Satz. Würde ich etwas umformulieren. Vorschlag:

Beide führten archaeische Energiestäbe, die den üblichen Einhandschwerten nachempfunden waren. Auch wenn sie nicht die tödliche Wirkung von blankem Stahl besaßen, waren die Treffer recht schmerzhaft, gelang es ihnen nicht, diesen rechtzeitig auszuweichen oder mit den Energieschildern an ihren Handgelenken abzuwähren.

Buecherwyrm schrieb:
Auch wenn sie fast 3 Langjahre zwischen den Brüdern lagen, hätte man sie doch fast für Zwillinge haten(halten) können, so sehr glichen sie einander.
Zahlen - besonders einstellige - werden in der Literatur ausgeschrieben. Ausnahmen sind Hausnummern, Telefonnummern, Zahlen innerhalb eines Namens. Uhrzeit kann muss aber nicht in Zahlen aufgeführt sein.
Die rotmarkierte "sie" ist zu viel, streichen.

Buecherwyrm schrieb:
Beide trugen nur eine leichte Hose aus weichem Leder und kämpften mit freien Oberkörper.
Der Satz kommt für meinen Geschmack etwas zu spät. Den würde ich mit dem Satz von den Energiestäben verbinden, den du auch schon mit "Beiden" begonnen hast, Vorschlag:

Beide trugen nur eine leichte Hose aus weichem Leder, kämpften mit freien Oberkörper und führten archaeische Energiestäbe, die den üblichen Einhandschwerten nachempfunden waren.

Buecherwyrm schrieb:
Mit einer gekonnten Parade wehrte Matheo den Hieb des Stabes seines Bruders ab und war erstaunt über die Raffninesse mit der sein Bruder jetzt schon kämpfte.
Ein
weniger visierter Kämpfer,(Komma streichen) als er selbst, wäre dem Jüngeren,(Komma streichen) sicherlich mitten in die Klinge gelaufen.
Würd da den Zeilenumbruch rausnehmen.

Buecherwyrm schrieb:
"Gnade, kleiner Bruder", bat er lachend und deaktivierte Stab und Schild, "ich ergebe mich. Einem solchen Schwertmeister, wie dir, bin ich nicht gewachsen!"
"Ich gewähre dir Gnade!", entgegnete Mikael mit gespielten Hochmut und breit grinsend.
Schön das Verhältnis der Brüder zueinander aufgezeigt, gefällt mir.

Buecherwyrm schrieb:
Am Rande ihres Trainingsplatzes wartete bereits neben einer Dienerin, die einen großen Krug mit eisgekühlter Blaubeerbrause trug, Rahnita,(Komma einfügen) die Tochter des Hauptmannes der königlichen Leibwache.
Diese nahm den Krug vom Tablett und schenkte die tiefblaue, prickelnde Erfrischung in zwei tönerne Becher und reichte sie and die beiden Prinzen weiter.
Wenn man den Satz zu Ende liest, wird zwar klar, das Rahnita gemeint ist, aber durch deinen Satzbeginn "Diese" wird das erstmal nicht wirklich klar, wer von den beiden da jetzt gemeint ist. Würde da ein schlichtes "Sie" vorziehen. Also einfach: Sie nahm den Krug vom Tablett ....


Buecherwyrm schrieb:
Als sie in Mikaels sanfte,(Komma einfügen) grüne Augen blickte, durchzuckte ein angenehmes Kribbeln ihren jungen Körper und eine leichte Röte überzog ihre Wangen.
Es war ein offenes Geheimnis bei Hofe, das sie bis über beide Ohren in den jungen Prinzen verliebt war.
Ist das hier jetzt dein Kapitelende oder nur ein Teil von Kapitel 1. Als Kapitelende würde ich es als Leser etwas, ja abgebrochen empfinden, so als ob da noch irgendetwas fehlen würde. Wahrscheinlich dadurch, dass - gehen wir jetzt mal von einer Filmszene aus - niemals an der Stelle ein Schnitt gemacht werden würde, wo eine Frau den beiden Kriegern in der Trainingspause  die Becher reicht. Da fehlt noch etwas, bevor da der Schnitt erfolgen würde. Eine Anmerkung, eine Geste, irgendetwa, das auch so ein bisschen Spannung hinterlässt, das ein bisschen neugierig macht und den Leser/Zuschauer weiterzieht.

Ich hoffe, ich konnte dir mit meinem Kommentar zu deinem 1. Kapitel ein klein wenig weiterhelfen oder zumindest ein paar Anregungen mitgeben. Zieh dir aus meinen Vorschlägen heraus, was dir gefällt.

Liebe Grüße
Steffi

_________________
Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle. Es ist das Grundgefühl, das an der Wiege von wahrer Kunst und Wissenschaft steht. Wer es nicht kennt und sich nicht mehr wundern kann, der ist sozusagen tot und sein Auge erloschen. ~ Albert Einstein.


Zuletzt von Xhex am 11.02.17 18:19 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://stefaniefoitzik.jimdo.com/
Buecherwyrm



Anzahl der Beiträge : 28
Punkte : 46
Bewertungssystem : 0
Anmeldedatum : 05.02.17
Alter : 31
Ort : Wildeshausen

BeitragThema: Re: Kommentar zu 1. Kapitel - Teil 1   10.02.17 18:57

Danke fürs Feedback, werd es umgehend umarbeiten^^ Sind jetzt nur die ersten 1,5 Seiten des ersten Kapitels, also es kommt noch mehr ;-)
Nach oben Nach unten
http://buecherwyrmblog.wordpress.com/
Xhex
Admin
Admin


Anzahl der Beiträge : 3999
Punkte : 5521
Bewertungssystem : 22
Anmeldedatum : 23.02.11
Alter : 46
Ort : Limburg

BeitragThema: Re: Kommentar zu 1. Kapitel - Teil 1   10.02.17 19:11


Ah okay, hätte das jetzt für ein Kapitel auch etwas sehr kurz empfunden. Aber dann würde ich wirklich hingehen und zur besseren Orientierung "Kapitel 1, Teil 1" als Thread-Titel wählen.

Und freut mich, wenn ein paar Anmerkungen von mir dabei waren, die hilfreich waren. mr.green


_________________
Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle. Es ist das Grundgefühl, das an der Wiege von wahrer Kunst und Wissenschaft steht. Wer es nicht kennt und sich nicht mehr wundern kann, der ist sozusagen tot und sein Auge erloschen. ~ Albert Einstein.
Nach oben Nach unten
http://stefaniefoitzik.jimdo.com/
Wolfsspur
Admin
Admin


Anzahl der Beiträge : 2319
Punkte : 3010
Bewertungssystem : 30
Anmeldedatum : 05.03.13
Alter : 42

BeitragThema: Re: Kommentar zu 1. Kapitel - Teil 1   14.02.17 20:20

Hallo Jan

Das ist dann ja hier noch ganz roh, wenn dein Erstes Kapitel noch gar nicht steht.
Da ist klassische Textarbeit irgendwie noch gar nicht drin, wo es um Stil und einzelne Wörter geht ...
Was wünscht dur dir denn als Unterstützung? (die ich nach beenden der KG geben kann)

Liebe Grüße!
Nach oben Nach unten
Krayt



Anzahl der Beiträge : 606
Punkte : 658
Bewertungssystem : 13
Anmeldedatum : 03.11.13

BeitragThema: Re: Kommentar zu 1. Kapitel - Teil 1   Gestern um 18:49


Hallo Buecherwyrm,

da möchte ich mich Wolfsspur anschließen. Wenn das nur ein Teil des ersten Kapitels ist, ist das ohne weiteres schwer zu kommentieren.
Was ist dir denn wichtig, bzw. worauf sollen wir als Leser am besten achten? Orthografie, Atmosphäre, Logik, Ideen und Anregungen zur Ausarbeitung ... ?

Viele Grüße!
Nach oben Nach unten
Buecherwyrm



Anzahl der Beiträge : 28
Punkte : 46
Bewertungssystem : 0
Anmeldedatum : 05.02.17
Alter : 31
Ort : Wildeshausen

BeitragThema: Re: Kommentar zu 1. Kapitel - Teil 1   Gestern um 21:39

Hi,
ich hab auch gemerkt, das ich erst mal mein projekt mehr ausarbeiten muss....
Nach oben Nach unten
http://buecherwyrmblog.wordpress.com/
Xhex
Admin
Admin


Anzahl der Beiträge : 3999
Punkte : 5521
Bewertungssystem : 22
Anmeldedatum : 23.02.11
Alter : 46
Ort : Limburg

BeitragThema: Re: Kommentar zu 1. Kapitel - Teil 1   Gestern um 21:52


Genau dafür sind die Türme hier doch da. Um uns gegenseitig zu unterstützen und zu helfen, die Geschichten, so wie wir sie in unserem Kopf haben, auch zu Papier zu bringen.
Und dazu gehört auch, sich auszutauschen, zu diskutieren, Möglichkeiten abwägen, eben all das. Letztendlich wird deine Geschichte genau daran dann wachsen.

_________________
Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle. Es ist das Grundgefühl, das an der Wiege von wahrer Kunst und Wissenschaft steht. Wer es nicht kennt und sich nicht mehr wundern kann, der ist sozusagen tot und sein Auge erloschen. ~ Albert Einstein.
Nach oben Nach unten
http://stefaniefoitzik.jimdo.com/
Buecherwyrm



Anzahl der Beiträge : 28
Punkte : 46
Bewertungssystem : 0
Anmeldedatum : 05.02.17
Alter : 31
Ort : Wildeshausen

BeitragThema: Re: Kommentar zu 1. Kapitel - Teil 1   Gestern um 22:05

Aber im moment bin ich zu aufgewühlt zum schreiben, du weißt warum
Nach oben Nach unten
http://buecherwyrmblog.wordpress.com/
Xhex
Admin
Admin


Anzahl der Beiträge : 3999
Punkte : 5521
Bewertungssystem : 22
Anmeldedatum : 23.02.11
Alter : 46
Ort : Limburg

BeitragThema: Re: Kommentar zu 1. Kapitel - Teil 1   Gestern um 22:10


Ja, weiß ich. Und aufgewühlt bringt schreiben ja meist auch nicht viel. Komm in Ruhe runter, überleg dir genau, wohin du mit deiner Geschichte möchtest und dann, wenn du dich dafür bereit fühlst, sind wir auch gerne bereit, dir zu helfen.

_________________
Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle. Es ist das Grundgefühl, das an der Wiege von wahrer Kunst und Wissenschaft steht. Wer es nicht kennt und sich nicht mehr wundern kann, der ist sozusagen tot und sein Auge erloschen. ~ Albert Einstein.
Nach oben Nach unten
http://stefaniefoitzik.jimdo.com/
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Kommentar zu 1. Kapitel - Teil 1   

Nach oben Nach unten
 
Kommentar zu 1. Kapitel - Teil 1
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Margaret Peterson Haddix - Schattenkinder
» Ludwig Revolution: Kapitel 15 & 16
» Das letzte Einhorn - Kapitel 09 - 11
» Tsubasa: Kapitel 026 - 030
» Seelen: Kapitel 26 - 28

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Das Fantasy-Schreibforum :: Buecherwyrms Schreibturm :: CHRO-MA: Die Chroniken von Masina :: CHRO-MA: Die Chroniken von Masina - Kommentare-
Gehe zu: